Sie sind hier: Home | Unsere Vereine | Wahlen-Niederlosheim | Chronik

Berg - und Hüttenarbeiterverein St. Barbara Wahlen - Niederlosheim

 

Im Jahre 1900 fanden sich in Wahlen acht Bergleute zusammen und gründeten einen Bergmannsverein. Schon nach kurzer Zeit zählte der Verein 24 Mitglieder. Er wurde im Dezember 1900 unter dem Namen “Bergmannsverein St. Barbara Wahlen” in die Erzbruderschaft Ottweiler aufgenommen.

 

Zur damaligen Zeit war der Verein wie üblich in erster Linie ein Bergmanns - Unterstützungsverein, der als Hauptziel die Unterstützung der in Not geratenen Bergmannsfamilien bei Unglücksfällen beinhaltete.

 

Im Jahre 1902 erhielt der Verein die erste Fahne. 53 Mitglieder zählte der Bergmannsverein St. Barbara Wahlen bereits im Jahre 1904.

 

Während des Ersten Weltkrieges ruhten alle Vereinstätigkeiten.

 

Ein neuer Verein, der Hüttenarbeiterverein Wahlen, wurde durch Initiative der Hüttenleute Steff Staß, Jakob Laux und Karl Koch im Jahre 1923 gegründet. Pastor Wiegelmann konnte noch im gleichen Jahr die erste Vereinsfahne einweihen.

 

Ab dem Jahre 1933 bedingten die politischen Verhältnisse und der Zweite Weltkrieg erneut eine Stillegung der Vereinstätigkeiten. Jede öffentliche Vereinsbetätigung war verboten. Trotz dieses Verbotes zeigte man sich an Kirmesmontag in Uniform und mit Fahnenabordnungen in der morgendlichen hl. Messe zu Ehren der Lebenden und Verstorbenen in der Pfarrkirche Wahlen. Diese Tradition hat heute noch ihren Bestand.

 

Um zu dieser Zeit eine zwangsläufige Inbeschlagnahme der Vereinsfahne durch die Nationalsozialisten zu verhindern, versteckte der damalige 1. Vorsitzende Peter Helfen die Fahne unter dem Dachgebälk der Scheune. Trotz intensiver Suche dieser Fahne im Dorf wurde sie nicht gefunden.

 

Im Jahre 1948 gelang es dem späteren Ehrenvorsitzenden, Nikolaus Simon, nach mühevollen Verhandlungen mit der damaligen Militärregierung in Wadern, den Verein wieder aktiv werden zu lassen. Bedingungen zu dieser Zulassung waren die Vorlage der Statuten in deutscher und französischer Sprache sowie ein sogenannter “Persilschein” (Unbescholtenheitsnachweis) des Antragstellers.

 

Eine stattliche Anzahl junger und älterer Bergleute trat dem neu zugelassenen Verein bei. Ein besonderer Tag blieb nach der Wiedergründung der Kirmesmontag, an dem die Mitglieder in Uniform und mit Musik vom Gasthaus Endres zur Kirche marschierten.

 

Mit einem großen Festzug feierte man im Jahre 1950 das 50jährige Vereinsjubiläum. Die Veranstaltung fand in “Schreinisch - Wies” statt und brachte einen gesellschaftlichen und finanziellen Erfolg.

 

Im Jahre 1954 schlossen sich die Mitglieder des Bergmannsvereins Niederlosheim dem Bergmannsverein von Wahlen an. Ein weiterer Zusammenschluß erfolgte 1956, als sich der Hüttenarbeiterverein dem Bergmannsverein Wahlen anschloß. Unter Vorsitz von Nikolaus Rupp nannte sich der Verein ab diesem Zusammenschluß “Berg- und Hüttenarbeiterverein St. Barbara Wahlen - Niederlosheim”.

Unter Berücksichtigung der selbständigen Pfarrei Niederlosheim wurde im Jahre 1957 für diese Pfarrei eine Barbara - Statue angeschafft.

 

Da die ehemalige Fahne des Bergmannsvereins Niederlosheim einem Mitglied mit ins Grab gelegt wurde, entschloß man sich, für den Ortsteil Niederlosheim eine neue Fahne anzuschaffen. In Verbindung mit dem 60jährigen Stiftungsfest des Berg- und Hüttenarbeitervereins Wahlen - Niederlosheim wurde die Fahne 1960 eingeweiht.

 

Sein 70jähriges Bestehen feierte der Bergmannsverein im Jahre 1970 in einem großen Festzelt auf “Katzenbur”.

 

In Verbindung mit einem Bruderschaftstreffen konnte das Fest des 80jährigen Bestehens im Jahre 1989 in der neuen Mehrzweckhalle gefeiert werden.

 

Zwei weitere Jubiläen, das 90jährige und das 95jährige Bestehen, wurden unter großer Beteiligung der Bevölkerung und befreundeter Vereine in den Jahren 1990 und 1995 gefeiert.

 

Die Aktivitäten des Vereins sind aus dem örtlichen Geschehen von Wahlen - Niederlosheim nicht mehr wegzudenken und reichen auch über die Ortsgrenzen hinweg bis zu befreundeten Vereinen in näherer und weiterer Umgebung nach Lothringen.

 

Der Berg- und Hüttenarbeiterverein St. Barbara Wahlen - Niederlosheim wurde von folgenden Vorsitzenden geführt:

 

            Peter Woll                 (1900 - 1907)

            Matthias Müller            (1907 - 1910)

            Nikolaus Klinkner            (1910 - 1921)

            Peter Helfen              (1921 - 1948)

            Nikolaus Simon            (1948 - 1955)

            Nikolaus Rupp (1955 - 1964)

            Jakob Marx                (1964 - 1966)

            Nikolaus Simon            (1966 - 1977)

            Alwin Strauch                        (1977 - 1994)

            Rudolf Barth                (1994 - heute)

 
  • 1Chronik