Sie sind hier: Home | Unsere Vereine | Urexweiler | Chronik

St. Barbara - Bruderschaft Urexweiler

 

Laut Eintragung im Handbuch der Diözese Trier wurde die St. Barbara - Bruderschaft Urexweiler im Jahre 1858 gegründet. Danach fehlen alle Aktivitätsnachweise der Bruderschaft bis zum Jahre 1881, in dem die St. Barbara - Bruderschaft Urexweiler von Pastor Schwaab erneut ins Leben gerufen wurde.

 

Namentlich sind 102 Mitglieder in den vorhandenen Unterlagen eingetragen. Es handelt sich hierbei um Bergleute aus Urexweiler und den Nachbargemeinden Hirzweiler, Dirmingen und Berschweiler.In der Folgezeit war die Bruderschaft sehr aktiv, und es konnten, meist am Barbara - Tag, immer wieder neue Mitglieder feierlich aufgenommen werden.

 

Von einer Generalversammlung mit Vorstandswahl wird erstmals vom 3. September 1903 berichtet. Unter anderem wurden in dieser Generalversammlung drei Fahnenträger benannt, so daß zu dieser Zeit schon eine eigene Vereinsfahne existierte.

 

Am 1. Juli 1906 feierte die Bruderschaft in Verbindung mit einer Fahnenweihe ihr 25jähriges Bestehen. Als Gast - Bruderschaften  waren hierbei Alsweiler, Marpingen und Schiffweiler vertreten.

 

Die Generalversammlung am 19. Dezember 1919 beschloß einstimmig die Verschmelzung der katholischen mit der christlichen Gewerkschaft. Hieraus kann gefolgert werden, daß die Mitglieder der Gewerkschaften auch alle Mitglieder der Bruderschaft waren und so diese Fusion erst zustande kommen konnte.

 

Ab dem Jahre 1930 ruhten alle Aktivitäten der Bruderschaft aus politischen Gründen und Kriegsfolgen.

 

Die erneute Wiedergründung der St. Barbara - Bruderschaft Urexweiler fand am 6. August 1956 im Gasthaus Recktenwald statt. Zu dieser Gründungsversammlung waren auch die Mitglieder des bereits 100 Jahre alten Fahnenvereins eingeladen. Die Mitglieder dieser beiden Vereine schlossen sich der St. Barbara - Bruderschaft an. In den Besitz der Bruderschaft gingen damit auch die Fahnen der beiden Vereine über. Auf Beschluß der Generalversammlung oblag der Bruderschaft ab diesem Zeitpunkt die Betreuung der drei Vereinsfahnen, die bei allen Anlässen mitzufühlen waren.

 

Die neu gegründete Bruderschaft hatte 60 Mitglieder zu verzeichnen und erweiterte ihren Mitgliedsbestand bis zum Barbara - Tag des gleichen Jahres auf die Zahl 90.

 

Bereits am 29. Mai 1960 konnte die Bruderschaft eine neue Vereinsfahne ihrer Bestimmung übergeben und das Fest der Fahnenweihe feiern. Zu dieser Zeit zählte der Verein 527 Mitglieder.

 

Aufgrund einer Eintragung in den Unterlagen des Pfarramtes Urexweiler, in der das Gründungsjahr der Bruderschaft mit 1881 angegeben wird, feierte man am 14. Januar 1962 das Fest des 80jährigen Bestehens.

 

In der Generalversammlung vom 4. Dezember 1964 wurde das Gründungsjahr von 1881 aufgrund der Eintragung im Handbuch der Diözese Trier revidiert und auf das Jahr 1858 festgelegt. So konnte man in der Zeit vom 15. Bis 17. Juni 1968 das 110jährige Jubiläum der Bruderschaft, verbunden mit dem 10. Diözesan - Treffen, in Urexweiler feiern.

 

Eine Satzungsänderung vom 5. Dezember 1966 ermöglichte den Beitritt zur St. Barbara - Bruderschaft über den Bergmanns- und Hüttenmannsberuf hinaus.

 

Unter großer Beteiligung der Bevölkerung von Urexweiler wurde im Jahre 1988 das 30jährige Stiftungsfest gefeiert.

 

 

Die St. Barbara - Bruderschaft Urexweiler wurde von folgenden Präfekten bzw. Vorsitzenden geleitet:

 

            Peter Barrois             (1903 - 1929)

            Michel Groß    (1956 - 1959)

            Hermann Jost   (1959 - 1983)

            Erwin Brehm  (1983 - 1991)

            Helge Kennel (1991 - 1995)

            Anton Vogel   (1995 bis heute)

 
  • 1Chronik