Sie sind hier: Home | Unsere Vereine | Schwalbach | Chronik

Berg- und Hüttenarbeiterverein St. Barbara Schwalbach

 

Leider kann das genaue Gründungsjahr des Berg- und Hüttenarbeiterverein St. Barbara Schwalbach infolge fehlender Unterlagen nicht mehr festgestellt werden. Die einzige Bestätigung über das Bestehen des Bergmannsvereins findet sich in einer Eintragung in der Pfarrchronik Schwalbach, in der das Datum vom 15. September 1867 als Tag der Fahnenweihe angegeben wird. Hier steht folgender Wortlaut:

“Sonntag, den 15. September 1967, nachmittags um 1 Uhr kam die neue Bergmannsfahne hier an, welche ich für die Bergleute hies. Pfarrei in Coblenz bei dem Maler W. Mayer zum Preise von 100 Talern hatte anfertigen lassen. Leider hatte sich der Transport derselben so verzögert, daß sie am Morgen des erwähnten Tages, an welchem die Bergleute ihr sog. Bergmannsfest feierten, noch nicht eingetroffen war, so daß die feierliche Benediction derselben erst am folgenden Tage, in dem von den Bergleuten auf diesen Tag gestifteten Amt, konnte vorgenommen werden. Woran sich dazu aber alle Bergleute samt ihren Steigern und sonstigen Beamten in großer Uniform beteiligten. Die Fahne ist auf weißer Seide transparent gemalt, trägt das Bild des hl. Michael und die hl. Barbara, welche von schönen Ornamenten eingefaßt und hat eine Bordüre von rotem Seidendamast. Ich erwähne diese Anschaffung darum, weil die Art und Weise, in welcher diese Fahne angefertigt ist, so ganz verschieden ist, von den in hiesiger Gegend gebräuchlichen, bei denen man gewöhnlich ein kleines auf Malerleinwand in Öl gemaltes Medaillon in den Fahnenstoff eingesetzt findet, wodurch natürlicherweise dieser letztere bald zu Grunde gehen muß. Wie zu erwarten fand diese neue Fahne darum ganz allgemein den ungeteiltesten Beifall und geben die Bergleute in dem benachbarten Düppenweiler noch in demselben Jahr die Anfertigung einer ähnlichen Fahne bei demselben Meister in Auftrag.”

Die Eintragungen in der Pfarrchronik stammen von Pastor Wolf.

 

Gegenseitige Hilfsbereitschaft war der Grund des Zusammenschlusses der Schwalbacher Bergleute in einem Bergmannsverein. Unter Führung von Peter Wahl wurde der Bergmannsverein St. Barbara Schwalbach im Jahre 1956 neu gegründet. Anfangs des Jahres 1957 zählte der Verein bereits 400 Mitglieder.

 

Im Jahre 1959 konnte unter großer Anteilnahme der Ortsvereine und befreundeter Bergmannsvereine die heutige Vereinsfahne geweiht werden.

 

Durch eine Namensänderung des Vereins in “Berg- und Hüttenarbeiterverein St. Barbara” wurde im Jahre 1965 der Zusammenschluß der Berg- und Hüttenleute vollzogen. 1275 Mitglieder zählte der Berg- und Hüttenarbeiterverein St. Barbara Schwalbach im Jahre 1982, dem Jahr seines 115jährigen Bestehens.

 

Verbunden mit einem “Internationalen Grenzlandtreffen” feierte der Verein in der Zeit vom 18. bis 20. Juli 1992 sein 125jähriges Bestehen. Im Festjahr hatte der Berg- und Hüttenarbeiterverein St. Barbara Schwalbach, dem Helmut Kreuzer als 1. Vorsitzender vorsteht, noch 1194 Mitglieder zu verzeichnen.

 
  • 1Chronik